Gewinner der Jazzband Challenge 2019

In diesem Jahr wurde der Wettbewerb für junge Talente aus dem Jazz bereits zum sechtesn Mal ausgerichtet. Über die Sieger entschieden neben der Stadt Viersen und Konstantin Reinfeld mit einer Stimme auch das Publikum. Aufgrund der guten musikalischen Leitungen fiel die Wahl  sehr schwer, so dass  es für die Jury nicht einfach war aus den drei teilgenommenen Bands zwei Teilnehemer für einen Auftritt im Ali Haurand Keller beim Jazzfestival zu wählen.

Gewonnen haben Molass und Taz Chernill.

Starten wird am Freitag die Band Molass aus Köln. Die im September 2017 gegründete Band MOLASS verbindet Neo Soul mit Jazz und schafft so ihren ganz eigenen Sound: Experimentelle Kompositionen und metaphorische Beschreibungen persönlicher Zustände schaffen bildgewaltige Geschichten, die über ihre eigene Melancholie lachen.

Marissa Möller, Sängerin und Komponistin der Band studiert erst Musical, dann Schauspiel an der Folkwang Universität der Künste Essen/Bochum und ist vor Gründung als Schauspielerin tätig. Ihre poetischen, allegorisch beschriebenen Texte sind eine Art Tagebuch und geben dem Zuhörer einen Einblick in ihre Gedankenwelt, immerzu begleitet von einem groovigen Soulflair.

Zusammen mit Jan Lammert, Jazz-Pianist und Arrangeur/Komponist der Musik, kreieren sie erste Songs und holen den Drummer Lambert Windges und den Bassisten Julian Schwiebert, die wie Jan Lammert am Institut für Musik und Medien der Robert Schumann Hochschule in Düsseldorf studieren, mit ins Boot.

Im Oktober 2018 veröffentlichen sie ihr in Eigenregie produziertes Debütalbum GREEN SKY, welches vom Coolibri Magazin zum Album des Monats gekürt wurde.

Am zweiten Festivaltag tritt das Duo Taz Chernill aus Köln auf. Alte, vergessene Volkslieder Osteuropas, unkonventionelle Harmonien und vertrackte Rhythmen des Jazz, elektronisch verfremdete Sounds aus den Ecken alternativer Popmusik - all das steckt in dem bunten Mosaik der Musik von Taz Chernill. Verschiedene Kulturen prallen hier nicht aufeinander, sondern schlagen Hand-in-Hand gehend eine ganz neue Richtung ein. Altes wird nicht vergessen, sondern in ein modernes Gewand gesteckt. So findet sich eine traditionelle Melodie plötzlich über dick aufgetragenen Synthesizerflächen wieder, Klänge klassischer Akustikgitarre werden mit metallisch, perkussivem Drumset vermischt. Dabei entsteht eine neue, in sich stimmige Musik, die trotz all ihrer historischen Einflüsse absolut modern klingt.

Molass
Taz Chernill