Botticelli Baby

Samstag 25.09.2021 l Festhalle l Beginn 19:00

Botticelli Baby breitet sich mit einer Welle der Begeisterung weiter durch die Bundesrepublik aus mit einer explosiven Mischung aus Jazz, Swing und Punk.

Die aus dem Ruhrpott stammende Eigenmarke „Botticelli Baby“, die unter viel guter Resonanz im September 2018 ihr Album „Junk“ veröffentlichte und mit Vollgas in das Jahr 2019 startete, konnte seitdem auf ausverkaufte und hochenergetische Clubkonzerte zurückschauen. Nun kommen sie mit ihrem neuen Album „Saft“ zum Jazzfestival nach Viersen.

Die Musiker reißen unterschiedlichste Stile an, greifen Beats aus vielen Genres auf und gießen sie zusammen in eine knaller Form, die die Band über die Jahre entwickelt hat. Was das Publikum erwartet, wenn der D-Zug Botticelli Baby losbraust: eine ekstatische Stimmung, Schweiß, eine laute Meditation. Die Musik ist fett und ehrlich. Pur und qualitativ hochwertig. Sie ist laut. Es rumpelt. Sie geht voran. Man kann sich mitreißen lassen, genießen, betrachten. Sitzen ist möglich, fällt aber schwer. Die Show passt, wackelt und irgendwann braucht man Luft, aber es geht weiter.

Die sieben Köpfe, einer unterschiedlicher als der andere, geben alles an ihren Instrumenten, zu jeder Zeit. Sie lachen sich zu, verziehen die Gesichter, wackeln im Takt und das Publikum ist immer Teil des Ganzen, sofern es denn will.

Marlon Bösherz (kb/voc) Alexander Niermann (trp) Jörg Buttler (git) Lucius Nawothnig (p) Tom Hellenthal (dr) Jakob Jentgens (sax) Max Wehner (tr) 

Foto © Nicole Kempa

Zurück zur Übersicht