Max Mutzke, monoPunk & MIKIs Takeover! Ensemble

Max Mutzke(voc)
Danny Samar (b)
Tobias Held (dr)
Maik Schott (keys)

Miki Kekenj (vl)
Shinkyung Kim (vl)
Consuelo Redondo (va)
Matthias Wehmer (vc)
Max Dommers (b)

Freitag 22.09.2017 / Bühne 1 / 22:15 - 23:45

Wer seine legendären Konzerte in Viersen erlebt hat weiß, dass Max Mutzke über die Gabe verfügt das Publikum in seinen Bann zu ziehen – nicht nur mit coolem Entertainment, sondern mit ebenso großartiger Musik!

Sein erster Hit »Can’t Wait until Tonight« machte den Singer-Songwriter 2004 schlagartig berühmt. 13 Jahre später hat sich Max Mutzke in der deutschen Musiklandschaft als einer der besten Sänger etabliert. Er genießt den Respekt des Feuilletons genauso wie den des breiten Publikums und der Musikszene – als Musiker wie als Mensch. 2017 nun wurde er nominiert für den Echo Jazz in der Rubrik „Sänger/in national“.

Ob Pop, Soul oder Jazz – Max Mutzke ist ein exzellenter Wanderer zwischen den Welten. Mit seinem neuen Album „Experience“ im Gepäck präsentiert Max Mutzke dem Jazzfestival Publikum nun ein beeindruckendes Konzert zusammen mit dem erfolgreichen holländischen Trio monoPunk und dem klassischen Streichquintett MIKIs Takeover!.
Mit „take over“, eine „Übernahme, im Sinne der Weiterentwicklung“, wird ein musikalisches Experiment geboten, bei dem sowohl Zuhörer als auch Musiker ihre Hörgewohnheiten über Bord werfen müssen.

WDR Funkhausorchester feat. Marialy Pacheco Trio & Joo Kraus

Marialy Pacheco (p)
Juan Camilo Villa (b)
Rodrigo Villalón (perc)
Joo Kraus (tr)

WDR Funkhausorchester
Leitung: Gordon Hamilton

Freitag 22.09.2017 / Bühne 1 / 20:00 - 21:30

Klassische Musik im kubanischen Stil trifft auf traditionelle kubanische Stücke. Zusammen mit dem WDR Funkhausorchester entfacht die Pianistin Marialy Pacheco ein Feuerwerk kubanischen Temperaments.
Dieser Konzertabend lässt die Musik Kubas in einem neuartigen Orchestersound aufgehen und entführt das Publikum in die Karibik, zum Sandstrand, zur Sonne, zur typischen Musik der Region – kubanische Lebensfreude pur!

Für den authentischen lateinamerikanischen Sound sorgen zwei kolumbianische Musiker, Juan Camilo Villa am Bass und Rodrigo Villalón an Drums & Percussion.
Als deutschen Experten in Sachen „Kubanisches Feeling“ hat Marialy Pacheco den Echo-Jazz Preisträger und durch das Hip-Jazz Projekt Tab Two bekannten Trompeter Joo Kraus für das Projekt gewinnen können.

Pablo Held - „Artist in Residence“

PABLO HELD QUARTETT

PABLO HELD & NELSON VERAS DUO

PABLO HELD TRIO

PABLO HELD GLOW

Freitag 22.09.2017 / Bühne 2 / 19:00, 20:15, 21:30 & 00:00

Der Kölner Pianist Pablo Held ist einer der aufstrebensten Musiker der Jazzszene. Die Presse lobt seine musikalischen Qualitäten mit Superlativen wie „Senkrechtstarter unter den Jazzpianisten“ oder „Hoffnungsträger des Genres“.
Sein Trio mit Bassist Robert Landfermann und Drummer Jonas Burgwinkel ist derzeit eine der lebendigsten und bedeutendsten Formationen des europäischen Jazz.

Als artist in residence des 31. Festivals bildet Pablo Held nun aus einem Pool von kongenialen Musikern der europäischen Jazzszene unterschiedliche Formationen, deren Grundprinzip die Kollektiverfahrung ist: Musikalische Einzelgänge werden hier konsequent zugunsten einer möglichst wachen Gruppeninteraktion hintangestellt.
Held’s Konzept bietet größtmöglichen Spielraum für freie Spontanität, verzichtet jedoch nicht auf komponiertes Material und die gelegentliche Trennung in Solist und Begleitung. So entsteht ein spannender, sich immer neu mischender, stets unvorhersehbarer Sound.

Stefan Schöler Trio

Stefan Schöler (p)
Thijs Bastiaans (dr)
Rico de Jeer (b)

Freitag 22.09.2017 / Bühne 3 / 23:15 - 0:15

„Wer nur lange genug improvisiert, der findet seine eigenen Baustoffe“, sagt Stefan Schöler über seine Spielweise und beschreibt seine Musik als romantisch betrachteten Bebob mit urgewaltiger Rhythmik.
Der in Kleve lebende Pianist sucht in seinen Improvisationen nicht nach einem über die Form gleichbleibenden Klang, sondern per harmonischer Verbindung nach einem hierfür zugeschnittenen Geräusch.
Ihm zur Seite stehen der junge Schlagzeuger Thijs Bastiaan mit dem besonderen Gespür für Abstraktes und Feines und der Bassist Rico de Jeer als zweiter Pfeiler des Trios. An ihn kann Schöler sich, wenn nötig, anlehnen oder schlichtweg etwas riskieren, wenn er möchte. Das Programm besteht hauptsächlich aus Schölers Neukompositionen. Ganz wie es der Jazztradition entspricht, werden auch Standards interpretiert, die durch die Schöler Trio eigene Spielweise ein neues Gesicht bekommen.

Gewinner der Jazzband Challenge

Gewinner 1: BABS (19:30 Uhr)
Gewinner 2: Mike Rauss mit Falafel Pop (21:15 Uhr)


Freitag 22.09.2017 / Bühne 3 / 19:30 - 20:15 & 21:15 - 22:00

Auch 2017 führt Jazz-Mundharmonika Spieler Konstantin Reinfeld als Moderator und Pate durch den Jazzband Challenge Abend in der Viersener Rockschicht. Über 30 Jahre Internationales Jazzfestival Viersen führen uns zur 4. Jazzband Challenge in Viersen. So soll die Jazzband Challenge weiterhin jungen Musikern und Musikerinnen als Sprungbrett auf die große Bühne des Festivals dienen.

In diesem Jahr konnten sich die niederländische Band BABS mit der Sängerin Babs van Bree und Mike Rauss mit seinem einzigartigen Falafel Pop durchsetzen.